20 Webhosting-Jargon, den jeder Websitebesitzer kennen sollte

Wenn Sie mit Webhosting noch nicht vertraut sind, wird es ein entmutigender Prozess sein, die von Webhosting-Unternehmen verwendete Fachsprache zu verstehen. Die meisten dieser Webhosting-Unternehmen möchten die Terminologien für die Neulinge nicht erklären, und das Ergebnis ist völlige Verwirrung.


Hier bieten wir Ihnen 20 Webhosting-Fachjargon, die jeder Websitebesitzer kennen sollte:

Wir bieten Ihnen 20 Webhosting-Fachsprache, die jeder Websitebesitzer kennen sollte

  1. Domain Name Server
  2. CNAME
  3. Ein Rekord
  4. Cpanel
  5. Content Delivery Network (CDN)
  6. SSL-Zertifikat
  7. Seitenverzeichnis
  8. Top Level Domain (TLD)
  9. Wer ist
  10. Zonendateien
  11. Absprungrate
  12. Content Management System (CMS)
  13. Sub Domain
  14. Ausbreitungszeit
  15. RAID
  16. SAN
  17. Virtuelles privates Netzwerk (VPN)
  18. Solid State Drives (SSD)
  19. WordPress
  20. .htaccess

1. Domain Name Server

Das Internet besteht aus IP-Adressen. Es wäre wirklich schwierig für uns gewesen, auf eine Website zuzugreifen, wenn wir die IP-Adresse anstelle von www.xyz.com verwenden würden. Es ist der Domain Name Server, der IP-Adressen ersetzt und uns Menschen vor technischen Problemen bewahrt hat. Domain-Namen sind alphabetisch und wir können sie uns leicht merken. Domain Name Server ist ein Internetdienst, der Domainnamen in IP-Adressen umwandelt und uns zur angeforderten Site führt, wenn wir versuchen, über URLs wie www.xyz.com darauf zuzugreifen.

2. CNAME

Der kanonische Name ist ein Datensatz, auf den über verschiedene Namen zugegriffen werden kann. Wenn Sie beispielsweise eine Datei auf Ihrer Website gespeichert haben, auf die über file.example.com zugegriffen werden kann, Sie jedoch über file.mine.com darauf zugreifen möchten, müssen Sie CNAME record und point file.mine verwenden. com zu file.example.com.

3. Eine Aufzeichnung

Das “A” steht für Adresse; Diese Adresse wird von Internetbenutzern oder Webmastern verwendet, um den Computer zu finden, der mit einer bestimmten Website oder Mikroblogging-Website verbunden ist. Beispielsweise ist www.example.com eine URL, die auf eine bestimmte IP-Adresse verweist, z. B. 72.32.231.8. Hier ist “Beispiel” ein Datensatz, der auf die Website verweist.

4. Cpanel

Cpanel steht für Control Panel einer Website und ist dem Control Panel auf Ihrem Computer sehr ähnlich. Sie können damit die Aktivitäten in Bezug auf Ihr Webhosting-Konto verwalten. Sie können Dateien, Bilder und Codes auf Ihre Website hochladen, indem Sie sich bei Cpanel anmelden.

5. Content Delivery Network (CDN)

Es ist ein Netzwerk von verteilten Servern. Beispielsweise bietet Ihnen dieses Netzwerk jedes Mal, wenn Sie versuchen, von den USA aus auf eine Website zuzugreifen, den erforderlichen Zugriff von dem Server in Ihrer Nähe. Dieses System verwendet den geografischen Standort der Benutzer für die Bearbeitung von Zugriffsanforderungen. Diese Art von verteiltem Netzwerk erhöht die Geschwindigkeit des Zugriffs auf Ihre Website.

6. SSL-Zertifikat

SSL steht für Secure Socket Layer. Wenn Sie dieses Zertifikat auf Ihrem Webhosting installieren, stellen Sie sicher, dass jede Verbindung nur zum Computer des Benutzers hergestellt wird und dass kein anderer Computer Sie „belauscht“. Dieses Tool verwendet Verschlüsselung, Kryptografie und Vorhängeschloss, um die über das Internet übertragenen Daten sicher zu verwahren. Verwenden Sie Ihre Kreditkarte niemals auf einer Site, auf der kein SSL-Zertifikat installiert ist.

7. Sitemap

Dies ist für Suchmaschinen und nicht für Ihr Publikum. Sitemap ist im Grunde eine Karte, die Suchmaschinen durch die wichtigsten Seiten Ihrer Website führt. Eine Suchmaschine hängt von diesen Karten ab, um verschiedene Seiten Ihrer Website zu indizieren. Stellen Sie sicher, dass Sie eine für Ihre Website haben und diese an Suchmaschinen (Google usw.) gesendet haben, um Ihre Website zu indizieren.

8. Top Level Domain (TLD)

Das letzte Segment einer Domain wird als Top-Level-Domain bezeichnet. Beispielsweise ist “.com” die TLD von www.xyz.com. Einige der gängigen TLDs sind .org, .in, .au, .com, .uk usw..

9. Whois

Diese eine Seite enthält alle Details zu einer bestimmten Domain. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über das Unternehmen, dem die Domain gehört. Mit diesem Whois-Protokoll können Sie auch die IP-Adresse einer Domain ermitteln. Der Inhaber einer Domain kann jederzeit bezahlen, um diese Daten aus Sicherheitsgründen zu verbergen.

10. Zonendateien

Dies sind die einfachsten und wichtigsten Dateien im Zusammenhang mit einem DNS. Zonendateien sind bearbeitbare Textdateien, die alle Details zu einem Domain Name Server enthalten. Diese Datei kann mit Texteditoren wie EMAC und VIM bearbeitet werden.

11. Absprungrate

Die Absprungrate ist nichts anderes als das Verhältnis der Benutzer, die nach dem Anzeigen nur einer Seite von Ihrer Website weg navigieren. Suchmaschinen nehmen die Absprungrate sehr ernst. Wenn Ihre Absprungrate hoch ist (>70%) bedeutet dies normalerweise, dass die Benutzer den Inhalt Ihrer Website nicht interessant / relevant finden. Je früher Sie dieses Tier zähmen, desto besser. Guter Inhalt = niedrigere Absprungrate = höhere Suchmaschinen-Rankings = mehr $$$$

12. Content Management System (CMS)

CMS ist eine Computer-Website, über die Sie den gesamten Inhalt Ihrer Website verwalten können. Das Schöne an diesem System ist, dass Sie Ihre Entwickler nicht bitten müssen, Ihre Website zu aktualisieren. Sie können es selbst tun. Beliebte CMS, die derzeit auf dem Markt sind, sind WordPress und Joomla.

13. Subdomain

www.xyz.com ist eine Domain, während www.blog.xyz.com eine Subdomain ist. Unternehmen verwenden im Allgemeinen Subdomains zum Hosten ihrer Blogs. Das Einrichten eines von einer Subdomain gehosteten Blogs ist eine der besten Möglichkeiten, um eingehende Links zu erhöhen.

14. Ausbreitungszeit

Dies ist die Zeit, die DNS für die Aktualisierung der neuen Dateien auf Servern an verschiedenen geografischen Standorten benötigt. Wenn Sie also Ihre DNS-Einstellungen aktualisieren, sagt Ihr Hosting-Unternehmen normalerweise, dass es ungefähr 24 bis 48 Stunden dauert, bis die Änderungen wirksam werden. Diese “24-48 Stunden” sind nichts anderes als die Ausbreitungszeit.

15. RAID

Es steht für Redundant Array of Inexpensive Disks. Dies ist ein Speichervirtualisierungskonzept, das zur Erhöhung der Geschwindigkeit und Datenredundanz verwendet wird. Verschiedene physische Festplatten werden kombiniert, um die Datenleistung zu verbessern.

16. SAN

Storage Area Network ist ein Hochgeschwindigkeitsnetzwerk. Alle physischen Festplatten sind über SAN direkt mit dem Server verbunden, was letztendlich die Geschwindigkeit des Datenzugriffs erhöht.

17. Virtuelles privates Netzwerk (VPN)

Virtual Private Network ist eine wichtige Technologie, mit der Unternehmen eine sichere Verbindung im Internet herstellen können. Jede renommierte Institution wie multinationale Unternehmen, Regierungsbehörden und Bildungseinrichtungen nutzt diese. Hier ist ein Beispiel: www.xyzschool.com/vpn. Diese VPN-Netzwerktechnologie ermöglicht registrierten Benutzern den sicheren Zugriff auf die Site.

18. Solid State Drives (SSD)

Solid State Drives sind Alternativen für Festplatten. SSDs sind viel schneller, da sie keine beweglichen Teile haben. Dies würde bedeuten, dass auf Ihre Website im Vergleich zu Websites auf Nicht-SSD-Laufwerken viel schneller zugegriffen wird. Viele Unternehmen bieten jetzt SSD-Hosting an. Dreamhost ist einer von ihnen. Wenn Sie also die Wahl zwischen SSD und No SSD Hosting haben, sollten Sie sich auf jeden Fall für SSD Hosting entscheiden.

19. WordPress

WordPress ist ein CMS-System, mit dem Sie die gesamte Website verwalten können, ohne dass ein Entwickler erforderlich ist. Mit Tonnen von Plugins, die kostenlos verfügbar sind, können Sie alle Arten von Features / Funktionen so ziemlich selbst hinzufügen. Und habe ich schon erwähnt, dass WordPress kostenlos ist? ��

20. .htaccess

Jedes Mal, wenn eine .htaccess-Datei zu einem Verzeichnis hinzugefügt wird, wird die Website mithilfe von Apache-Webservern geladen. Diese Dateien und Protokolle werden verwendet, wenn Fehler wie 404 auftreten.

Das ist also alles über Webhosting-Jargon, das Sie als Websitebesitzer kennen sollten.

Nachdem Sie sich dessen bewusst sind, ist es an der Zeit, die erforderlichen Änderungen an Ihrem Webhosting vorzunehmen. Integrieren Sie Änderungen, die dazu beitragen, dass Ihre Website schnell, sicher und zuverlässig wird. Verwenden Sie Konzepte für virtuellen Speicher, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, und vergessen Sie nicht, ein SSL-Zertifikat zu erwerben, um das Surfen sicherer zu machen.

Es ist Zeit für Sie, die vollständige Kontrolle über Ihre Website zu haben. Machen Sie Ihre Website zur besten der Welt!

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map