Shopify Pricing (2020): Was können Sie von ihren Plänen und Preisen erwarten?

Shopify ist eine der beliebtesten E-Commerce-Plattformen der Welt. Ich meine, schau dir nur diese verrückten Figuren an:


Shopify Preis Popularität

Natürlich habe ich ziemlich viel über Shopify geschrieben: Ich habe den Service insgesamt überprüft, ihn mit den Mitbewerbern verglichen und sogar einige interessante Statistiken darüber erstellt.

Aber diesmal spreche ich über einen bestimmten Teil von Shopify:

Die Preisgestaltung. Duh.

Während Shopify eine großartige Option zu sein scheint, gibt es keinen Mangel an Wettbewerbern. Und um ehrlich zu sein, obwohl Shopify ein großartiger Service ist, können sich die Kosten schnell summieren.

Wenn Sie also an Shopify interessiert sind, müssen Sie wissen, ob sich der Preis lohnt.

Lassen Sie uns eintauchen. Ich beginne uns mit einem Überblick:

Preispläne von Shopify

Lassen Sie mich zunächst nur die tatsächlichen Preise zeigen, die wir uns ansehen.

Dies sind die drei Hauptebenen:

Preis einkaufen

Shopify bietet auch einige andere Preispläne an:

Eines davon ist Shopify Lite, das nur 9 US-Dollar pro Monat kostet und es Ihnen ermöglicht, einen Warenkorb in Ihr Geschäft zu legen und auf Facebook zu verkaufen.

Das andere ist Shopify Plus, eine Lösung für Unternehmen. Sie müssen ein ziemlich großes Unternehmen betreiben, um dies nutzen zu können. Der Preis ist also benutzerdefiniert.

Zum größten Teil werde ich in diesem Artikel nur auf die drei wichtigsten Preispläne eingehen.

Das liegt daran, dass es das ist, worauf sich die meisten von Ihnen konzentrieren werden, und diese Pläne werden normalerweise von Shopify bewertet.

Noch ein Hinweis zu den Preisen, die SEHR wichtig sind:

Bei diesen Preisen wird davon ausgegangen, dass Sie von Monat zu Monat zahlen. Dies ist die Standardmethode für Shopify.

Wieso spielt das eine Rolle?

Tonnenweise Software as a Service (SaaS) -Unternehmen geben die Preise als $ _ / Monat an, berechnen Ihnen jedoch ein Jahr Service im Voraus. Der Preis pro Monat ist oft eine hinterhältige Methode, um es billig aussehen zu lassen.

Die Preise von Shopify sind jedoch monatlich, was sie viel flexibler macht.

Sie können einen Ein- oder Zweijahresplan erwerben, der 10% bzw. 20% Rabatt gewährt.

Lassen Sie uns angesichts dieser Preisstruktur untersuchen, was die Zahlen für Sie tatsächlich bedeuten.

Aufschlüsselung der Shopify-Preise

Teil 1: Wie viel kostet Shopify??

Ich habe Ihnen bereits die Preisstufen gezeigt und werde bald zusätzliche Kosten übernehmen, aber lassen Sie uns zunächst einen kurzen Rückblick geben, um die Dinge einfach zu halten:

Die Shopify-Kosten setzen sich im Wesentlichen wie folgt zusammen:

  • Shopify Lite + Was auch immer Sie für Ihre Webpräsenz ausgeben
  • 3 Hauptstufen von Shopify + Transaktionsgebühren + ein Domainname + optionale Premium-Themen, Apps
  • Diese Kosten werden monatlich gezahlt, es sei denn, Sie entscheiden sich für eine Verpflichtung von 1-2 Jahren.

Teil 2: Welcher Preisplan passt zu Ihnen??

Wenn Sie versuchen, die Kosten so gering wie möglich zu halten, und Ihre Marke bereits online präsent ist – eine Website, eine Facebook-Seite usw. -, ist die Lite-Stufe von Shopify (9 US-Dollar pro Monat) nicht schlecht.

Es hängt jedoch wirklich davon ab, wie viel Sie bereits für Ihre Online-Präsenz ausgeben. Wenn Sie nur minimale Beträge für eine Online-Präsenz bezahlen, kann sich eine einfache Integration in Shopify Checkout lohnen.

Wenn Sie jedoch bereits ein wenig Geld ausgeben, kann es sich lohnen, entweder A) eine der Hauptebenen von Shopify oder B) einen Website-Builder oder einen Webhosting-Plan zu verwenden, der grundlegende Warenkorbfunktionen enthält.

Im Allgemeinen passen kleine Unternehmen und Einzelpersonen gut zur ersten Stufe, Basic Shopify.

Es ist viel teurer als der Lite-Plan, bietet Ihnen aber auch eine Komplettlösung.

Wenn Sie also eine kleine Marke sind und eine einfache Bedienung bevorzugen und alles auf einer Plattform verwalten können, ist Basic Shopify besser. Wenn Sie klein sind und Flexibilität durch die Verbindung verschiedener Dienste erhalten möchten, ist Shopify Lite besser.

Die zweite und dritte Ebene haben dieselben Grundfunktionen (unbegrenzte Produkte, Rabatte usw.) sowie Speicher- und Bandbreitentoleranzen.

Die Hauptunterschiede zwischen den Ebenen sind also die erweiterten Funktionen, nicht die Leistung:

Shopify Preis, welcher Plan am besten ist

Früher war das Tool zur Wiederherstellung verlassener Wagen nur für die zweite und dritte Ebene verfügbar und war ein Hauptgrund, warum sich die Leute für diese höheren Pläne entschieden haben.

Während der erste Plan für diese Funktion jetzt viel besser ist, müssen Sie sich fragen, ob Ihr Unternehmen mit diesen ANDEREN zusätzlichen Funktionen genug davon profitiert:

Geschenkkarten sind nützlich, wenn Ihr Kundenstamm groß und konsistent genug ist und bessere Berichte immer nützlich sind.

Die Versandrabatte sind ein großer Anreiz für die Aktualisierung von Stufen, wenn Sie Produkte verkaufen, die versendet werden müssen.

Wenn Sie beispielsweise digitale Downloads verkaufen, bin ich mir nicht sicher, ob die höchste Stufe wirklich erforderlich ist. Die erste oder zweite Stufe ist in Ordnung, je nachdem, wie viele Verkäufe Sie tätigen.

Es sollte selbstverständlich sein, dass jeder Fall einzigartig ist. Im Allgemeinen sind dies jedoch die Richtlinien für die Auswahl eines Plans.

Lassen Sie uns nun einige der zusätzlichen Kosten näher erläutern, die auf den ersten Blick nicht anfallen:

Teil 3: Zusätzliche Shopify-Kosten

Die ersten zusätzlichen Kosten, die berücksichtigt werden müssen, sind die Transaktionsgebühren von Shopify. Shopify berechnet einen bestimmten Prozentsatz des Verkaufs für die Verwendung seines Standardzahlungsanbieters Shopify Payments.

So sehen diese Gebühren für jeden der wichtigsten Preispläne aus:

shopify Preis shopify Gebühren

Die erste Stufe zahlt den höchsten Preis für Online-Kartenkäufe.

Sie können andere Zahlungsabwickler in Ihrem Geschäft verwenden. Aber machen Sie sich keine Hoffnungen:

Die meisten anderen Zahlungsabwickler übernehmen ihre eigenen Transaktionsgebühren. Dies summiert sich in Kombination mit den zusätzlichen Gebühren von Shopify.

Die Gebühren der Zahlungsanbieter von Shopify sind zwar nicht enorm, aber sicherlich eine unglückliche Belastung, zumal einige der Konkurrenten von Shopify (wie BigCommerce) diese Gebühren NICHT extrahieren.

Ein weiterer potenzieller Kostenfaktor sind Vorlagen. Shopify hat viele Vorlagen, aber nur eine kleine Menge ist kostenlos:

Shopify Preis Thema

Wenn Sie sich die obere linke Ecke ansehen, sehen Sie, dass nur 8 Themen kostenlos sind, verglichen mit 64 bezahlten.

Und selbst diese kostenlosen Vorlagen sehen ein bisschen ähnlich aus.

Während sie einwandfrei funktionieren, müssen realistisch gesehen viele Unternehmen ein kostenpflichtiges Thema kaufen, um eine Website zu erhalten, die robuster aussieht.

Möglicherweise fallen auch zusätzliche Kosten für Integrationen oder Apps an:

Shopify Preis App Store

Um fair zu sein, hat Shopify eine gute Auswahl. Und einige von ihnen sind kostenlos.

Viele sind bezahlt, aber ziemlich erschwinglich:

Shopify Preis App Store

Andere verursachen jedoch erhebliche zusätzliche Kosten im Vergleich zu dem, was Sie sonst noch für Ihre Online-Site bezahlen.

Es kann von kostenlos über ein paar Dollar pro Monat bis zu über 20 US-Dollar pro Monat reichen.

Dies ist nicht unbedingt ein Fehler von Shopify. Viele dieser Apps sind möglicherweise auf anderen Plattformen verfügbar und haben ähnliche Preise. Shopify bietet mehr kostenlose und erschwingliche Apps als früher.

Wenn Sie jedoch versuchen, Ihre Geschäftsverwaltung anzupassen, werden Sie wahrscheinlich Apps verwenden.

Es gibt andere Kosten, die nicht unbedingt spezifisch für Shopify sind:

Sie können jemanden einstellen, der ein Thema für Ihre Shopify-Site entwirft oder Ihr Marketing verwaltet. Möglicherweise möchten Sie die Preispläne aktualisieren, um mehr Teamkonten zuzulassen.

Außerdem gibt es Versand, der jedoch sehr unterschiedlich ist, je nachdem, welche Art von Versand Sie ausführen (Direktversand, manueller Versand), welche Dienste Sie nutzen und welche Art von Produkten Sie versenden.

Wenn Sie einen Echtzeit-Spediteurversand benötigen (dh wenn die Versandkosten eines Spediteurs auf der Checkout-Seite angegeben werden), müssen Sie grundsätzlich die dritte Stufe auswählen.

Schließlich wird Shopify nicht kostenlos mit einem Domain-Namen geliefert. Sie können Ihre eigene Domain verbinden, wenn Sie eine separat registriert haben, oder eine bei Shopify kaufen.

Alles in allem gibt es also einige zusätzliche Kosten, die mit jedem E-Commerce-Unternehmen einhergehen können – Einstellung von Design- und Marketingfachleuten, Versand und einige, die für Shopify spezifisch sind.

Während andere Plattformen Vorlagen, kostenpflichtige Apps und Variationen von Transaktionsgebühren bezahlt haben, wissen wir, dass es eine faire Chance gibt, dass Sie diese über Shopify verwenden.

Apropos andere Plattformen…

Teil 4: Shopify-Preisgestaltung im Vergleich zur Konkurrenzpreisgestaltung

Dies ist einer der schwierigsten Teile des Artikels, da Shopify viele Konkurrenten hat, die sich jeweils auf unterschiedliche Weise gegen Shopify messen.

Der Einfachheit halber konzentriere ich mich auf Folgendes:

Erstens WooCommerce; Zweitens andere sofort einsatzbereite E-Commerce-Plattformen. Drittens Website-Builder, die E-Commerce enthalten.

Die Unterscheidung zwischen den letzten beiden ist unscharf, aber es kommt im Wesentlichen auf den allgemeinen Zweck an: Shopify selbst ist ein Website-Builder, aber im Grunde ist es ein Store-Builder, und das Website-Building ist Teil davon.

Also, WooCommerce:

Es ist ein kostenloses WordPress-Plugin, mit dem Sie Ihrer WordPress-Site einen Warenkorb hinzufügen können.

Allein die Freiheit macht es zu einem wirklich würdigen Konkurrenten, aber hier ist die Sache:

Es enthält viel mehr bewegliche Teile und der Preis ist variabler. Ja, das Plugin selbst ist kostenlos, aber Sie möchten möglicherweise ein Upgrade durchführen, um weitere Funktionen zu erhalten.

Dies setzt außerdem voraus, dass Sie bereits einen Host für eine Site bezahlen, auf der Sie WordPress installiert haben, und dass Sie wahrscheinlich für MEHR Plugins und Site-Themen bezahlen, um Ihren Shop zu verbessern.

Daher ist es schwierig, den typischen Preis zu ermitteln, insbesondere im Vergleich zu Shopify. Es hängt wirklich davon ab, wie viel Sie tun möchten.

Sie können meinen Vergleich von WooCommerce und Shopify hier und meinen Vergleich von WordPress und Shopify hier überprüfen.

Was die zweite Kategorie betrifft, Shopify im Vergleich zu ähnlichen Out-of-the-Box-Lösungen, würde ich sagen, dass Shopify den Kuchen nimmt.

Es ist nicht super einseitig, um klar zu sein. BigCommerce, ein wichtiger Rivale von Shopify, bietet hier und da Funktionen, die Shopify nicht bietet.

Das Gleiche gilt für Volusion, einen weiteren großen Rivalen.

Aber letztendlich gewinnt Shopify, weil seine Preise ähnlich sind, die Funktionen GESAMT ähnlich sind, aber es hat einen starken Website-Builder und eine fantastische Versandintegration.

Mit anderen Worten, es macht einfach das All-in-One / Allrounder-Ding am besten. Sie können meinen Vergleich von Shopify und BigCommerce oder Shopify und Volusion für weitere Details lesen.

Schließlich Shopify im Vergleich zu den Website-Erstellern, die auch über E-Commerce-Funktionen verfügen.

Dies ist schwieriger, da es im Wesentlichen davon abhängt, was Sie mehr priorisieren.

Wenn es Ihre Priorität ist, eine superschicke Website zu erstellen, die ein Portfolio ist oder für einen anderen künstlerischen Zweck, ist Squarespace möglicherweise die bessere Wahl (lesen Sie hier mehr darüber, wie es mit Shopify funktioniert)..

Wenn Ihre Priorität immer noch darin besteht, eine Website zu erstellen, Sie aber nicht so auf das künstlerische Gefühl des individuellen Erstellers von SquareSpace eingestellt sind, ist Wix wahrscheinlich eine gute Wahl.

Die E-Commerce-fähigen Pläne von Wix haben ungefähr die gleiche Reichweite wie Shopify, ähneln jedoch eher einem Website-Builder mit hoher Kapazität, der Funktionen für Einkaufswagen enthält.

Es wird den Job gut machen, aber wenn Ihre oberste Priorität darin besteht, online zu verkaufen, würde Shopify trotzdem gewinnen. Wie immer können Sie hier mehr nachlesen.

Alles in allem also?

Einige Mitbewerber von Shopify bringen möglicherweise mehr Geld für Ihr Geld, aber nur, wenn Sie daran interessiert sind, Prioritäten zu setzen, was sie priorisieren.

Wenn Sie Flexibilität und Heimwerken priorisieren, ist WooCommerce zum Beispiel am besten.

Wenn Sie jedoch nur versuchen, ein Online-Geschäft auf einer Plattform aufzubauen, ist Shopify wahrscheinlich am besten geeignet (insbesondere, wenn Sie ein Drop-Ship durchführen möchten).

Teil 5: Shopify FAQs

Wie kann Shopify nützlich sein, um Versandkosten zu sparen??

Abhängig von der Art des Versands Ihres Unternehmens kann Shopify Rabatte sichern.

Wenn Sie Drop Shipping durchführen, dh wenn Sie kein physisches Inventar der von Ihnen angebotenen Produkte führen und Dritte für Sie lagern und versenden lassen, ist Shopify gut ausgestattet.

Shopify integriert sich in Oberlo, einen beliebten Drop-Shipping-Service. Und…

shopify Preis oberlo

Oberlo ist bei Verwendung mit Shopify kostenlos.

Darüber hinaus bietet Shopify in seinen Hauptebenen Versandrabatte an:

Grundsätzlich hat Shopify wettbewerbsfähige Preise von großen Fluggesellschaften erhalten, die keine größeren Rabatte garantieren, aber den größten Teil des Preises rabattieren können.

Darüber hinaus haben die beiden letztgenannten Ebenen USPS-Priority-Mail-Cubic-Preise, wodurch die Versandkosten für Pakete, die klein, aber schwer sind, im Wesentlichen reduziert werden.

Ohne Zweifel besteht eine der Attraktionen von Shopify bei der Preisgestaltung darin, dass Sie Geld sparen können, wenn Sie viel versenden möchten.

Ist in den Plänen von Shopify E-Mail-Hosting enthalten??

Obwohl E-Mail-Hosting und mindestens einige E-Mail-Posteingänge für die meisten Hosting-Dienste enthalten sind, ist dies leider in keinem Plan von Shopify vorgesehen.

Gibt es Bandbreiten- oder Speicherbeschränkungen für einen der Pläne??

Nee. Während viele Hosting-Pläne behaupten, “unbegrenzte” Bandbreite oder Speicherplatz anzubieten, ohne dies vollständig zu tun, tut Shopify dies tatsächlich.

Die meisten Gründe für ein Upgrade Ihres Plans sind, wenn Sie Zugriff auf bessere Funktionen erhalten möchten, nicht auf eine bessere Speicher- oder Bandbreitenkapazität.

Fazit

Obwohl jeder eine andere Situation hat, denke ich, dass Shopify für die meisten Leser eine gute Option hat.

Wenn Sie nur die Schaltfläche “Kaufen” in Ihrem vorhandenen Setup verwenden möchten, können Sie diese zu einem niedrigen monatlichen Preis erhalten.

Auf lange Sicht kann es jedoch billiger sein, einfach einen Host oder Website-Builder mit E-Commerce-Funktionalität auszuwählen, anstatt für einen Host UND Shopify Lite zu bezahlen.

Es sind jedoch wirklich die drei Hauptebenen, die interessant sind. Der Hauptunterschied beim Aktualisieren von Ebenen besteht in zusätzlichen Funktionen: Leistung und Speicher sind gleich.

Es ist also Ihre Frage, ob die zusätzlichen Funktionen, die ich Ihnen gezeigt habe – Geschenkkarten, Live-Versandkosten – höhere Preise rechtfertigen.

Außerdem müssen Sie wahrscheinlich für ein Premium-Thema bezahlen und einige Erweiterungen installieren, obwohl die Kosten für diese variieren können.

Shopify kann schnell teuer werden, und das ist genau die Wahrheit.

Shopify bietet jedoch auch viele sofort einsatzbereite Tools. Wenn Sie wissen, was Sie tun, können Sie Ihre Kosten auch mit Shopify insgesamt niedrig halten.

Das Realistischste, was ich Ihnen sagen kann, ist, Shopify selbst zu testen!

Probieren Sie Shopify kostenlos aus

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map